Erntedankfest

Erstellt am 22.11.2018

Erntedank wurde in diesem Jahr sowohl in der Trinitatis- wie auch in der Jakobuskirche als Familiengottesdienst mit Pfarrer Martin Mustroph gefeiert, und beide Male eröffneten Kindergartenkinder den Gottesdienst mit Einzug und Gesang. Reichlich gedeckte und geschmückte Altäre zeigten, wofür wir Gott danken können.

In beiden Gottesdiensten wurden auch Geschichten gespielt. In Jakobus traten der Fischer und seineFrau Ilsebill auf, „die nicht so will, wie er gern will“. Doch Habgier und Größenwahn finden am Ende ihre Grenzen: Die Natur als verwunschener Fisch gibt zunächst alles und rächt sich dann. Die Geschichte von Moshe und Jakob erzählt von einem Brüderpaar, das sich herzlich zugetan ist: Jeder will dem anderen von der Ernte mehr abgeben, anstatt seinen Anteil nur für sich zu behalten. Fazit: Wenn wir anderen etwas abgeben, werden wir nicht ärmer, sondern reicher … an beglückender Erfahrung.