Sehnsucht Friede - Shalom - Salam

Eine Vortragsreihe im Jakobuszentrum

Was braucht die Welt nötiger als Frieden? Wonach sehnen sich Menschen mehr als

nach einem dauerhaften und umfassenden Frieden in der Welt?

Juden, Christen und Muslime nehmen für sich in Anspruch, dem Frieden zu dienen.

Zum Kern dieser drei monotheistischen Religionen gehören Visionen einer Welt, in

der Friede und Gerechtigkeit herrschen. Aus dieser gemeinsamen Hoffnung entwickelte

sich eine umfassende Ethik, die dem friedlichen Miteinander aller Menschen

dienen soll. Und doch wird gerade diesen Religionen aufgrund ihres Wahrheitsanspruchs

ein hohes Gewaltpotenzial nachgesagt. Um die gegenwärtige Diskussion auf

eine knappe Formel zu bringen: Die Rolle der Religionen wird irgendwo zwischen

Friedensstifter und Kriegstreiber verortet. Im Gedenken an den Ausbruch des 30-jährigen

Krieges vor 400 Jahren und an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren

laden wir zu einer Vortragsreihe „Sehnsucht Friede“ in das Jakobuszentrum ein.